Tellurobismutit

 

Formel:   

Bi2Te3                           (2.DC.05)
Ausbildung: trigonales Kristallsystem; derb, geschichtete bzw. lamellare Aggregate, unregelmäßige Platten
 

Entdeckung:   

1815 - (?); der Name stellt auf die chemische Zusammensetzung Tellur und Wismut ab

Typlokalität: 

Norwegen, Telemark, Tokke, Skafsa, Mosnap Mine;
USA, Georgia, Lumpkin Co., Dahlonega, Boly Field Mine und
USA, New Mexico, Hildalgo Co., Sylvanite District, Little Mildred Mine
 

Seltenheit:    

wenig verbreitet                   (Mineralienatlas: 131 / Mindat: 256 Lokalitäten; 2018)

 

 

 Tellurobismutit, grauweiß, Metallglanz, lamellar geschichtete Aggregate sowie

Spaltflächen mit hohem Glanz, gemeinsam mit Chalkopyrit in Matrix

Mangfallberget, Boliden, Provinz Västerbotten, Schweden

Stufe: 2,6 x 1,5 cm

  



 Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 4 mm

 

 

 

                                                                                                        

Quellen: Sammlung und Fotos Matthias Kahl; allg. Mineralbeschreibung nach Mineralienatlas.de, Mindat.org, Handbook of Mineralogy, DeWikipedia und/oder Lapis-Mineralienmagazin

© copyright Matthias Kahl