Clarait

 

Formel:   

(Cu,Zn)3(CO3)(OH)4 · 4H2O                            (5.DA.30)
Ausbildung: triklines Kristallsystem; kleine, oft pseudohexagonale bzw. pseudorhomboedrische Kristalle,  meist sphärolitische, radiale bis kugelige Aggregate, krustige Überzüge
 

Entdeckung:   

1982 - Walenta & Dunn; benannt nach der Typlokalität, die Grube Clara im Schwarzwald, Deutschland

 

Typlokalität: 

Deutschland, Baden-Württemberg, Bezirk Freiburg, Ortenaukreis, Oberwolfach, Grube Clara
 

Seltenheit:    

wenig verbreitet             (Mineralienatlas: 46 / Mindat: 35 Lokalitäten; 2015)

 



Clarait xx auf Dolomit

Halde vom Antonistollen, Falkensteiner Revier, Schwaz, Tirol, Österreich

Stufe: 2,5 x 1,6 cm

 



Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 3 mm

 



Clarait xx auf farblosen Fluorit

Grube Clara, Oberwolfach, Schwarzwald, Baden-Württemberg, BRD (TL)

  Bildbreite: 2,5 mm