Willhendersonit

Formel:   

KCa(Si3Al3)O12·5H2O                               (9.GD.10)
  Ausbildung: triklines Kristallsystem; farblose, tafelige Kristalle < 1 mm Größe

Entdeckung:   

1984 - Peacor & Dunn & Simmons & Tillmanns & Fischer; benannt  zu Ehren von William "Bill" A. Henderson (1932 - 2014), Mineraliensammler und Chemiker der American Cyanamid Company in Stamford, Connecticut (USA), wo das Mineral entdeckt wurde
Typlokalität: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mayen-Koblenz-Kreis, Mayen, Ettringen, Bellerberg und
Italien, Region Umbrien (Umbria), Provinz Terni, Marsciano, San Venanzo, Vulkan Pian di Celle, Cava Vispi
Seltenheit: selten                  (Mineralienatlas: 12 / Mindat: 12 Lokalitäten; 2016)

 

 

 Willhendersonit xx, farblose Täfelchen

Bellerberg, Ettringen, Mayen, Eifel, Rheinland-Pfalz, BRD (TL)

Bildbreite: 2 mm

 

 

wie links 

Bildbreite: 1,4 mm