Variscit

Formel:   

Al[PO4] · 2H2O         (8.CD.10)
Ausbildung: orthorhombisches Kristallsystem; knollige, traubige, massige Aggregate, krustige Überzüge, selten isometrische, pseudo-oktaedrische Kristalle
 

Entdeckung:   

1837 - August Breithaupt; benannt nach dem lateinischen Namen für das Vogtland "Variscia" in Deutschland
 

Typlokalität: 

Deutschland, Sachsen, Direktionsbezirk Chemnitz, Vogtlandkreis, Plauen, Meßbach
Seltenheit: verbreitet                     (Mineralienatlas: 155 / Mindat: 282 Lokalitäten; 2014)

 

 

Variscit-10, grüne pseudooktaedrische Kristalle auf Quarz 

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3 mm

 

 

Variscit-10, blaugrüne, kugelige Aggregate mit Kristallflächen

Tagebau Lichtenberg bei Ronneburg, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3 mm

 



Variscit-20, grüne, traubig-nierige Aggregate

Nordhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3,5 cm

 



Variscit-20, grüne Krusten und nierig-kugelig, begleitet von blauen Wavellit

Nordhalde, Ronneburg, Thüringen, BRD

Bildbreite: 8 cm