Strengit

 

Formel:   

Fe3+PO4 · 2H2O                    (8.CD.10)
Ausbildung: orthorhombisches Kristallsystem; unterschiedliche Kristallformen, meist oktaedrische und nach der c-Achse gestreckte, leistenartige Kristalle, auch faserige, traubige und kugelige Formen, oft als radialstrahlige Aggregate

Entdeckung:   

1877 - Nies; benannt zu Ehren von Johann August Streng (1830 -1897), Professor für Mineralogie an der Universität Gießen, Deutschland

 

Typlokalität: 

Deutschland, Hessen, Wetzlar, Biebertal, Bieber, Grube Eleonore
 

Seltenheit:    

verbreitet                    (Mineralienatlas: 162 / Mindat: 254 Lokalitäten; 2015)

 

 

 

weißliche, kugelige Strengit-Kristallaggregate auf Quarz

Grube "Hoff auf mich", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 6 mm

 

 

 

grünliche, kugelige Strengit-Kristallaggregate auf Quarz

Grube "Hoff auf mich", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 3 mm

 



weißliche, kugelige Strengit-Kristallaggregate auf Quarz

Grube "Hoff auf mich", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 5 mm



farblose Strengit-Kristallgruppen auf Quarz

Grube "Hoff auf mich", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 1,5 mm

 



rosa Strengit xx, kugelige Aggregate

Hagendorf-Süd, Waidhaus, Oberpfalz, Bayern, BRD

Bildbreite: 5,5 mm

 



rosa Strengit xx, kugelige Aggregate

Hagendorf-Süd, Waidhaus, Oberpfalz, Bayern, BRD

Bildbreite: 3 mm