Stibnit (Antimonit)

 

Formel:   

Sb2S3                           (2.DB.05)
Ausbildung: orthorhombisches Kristallsystem; meist prismatische, nadelige oder radialstrahlige Kristalle, typischerweise in Längsrichtung gestreift, aber auch massige Aggregate
 

Entdeckung:   

1832 - Beudant; der Mineralname Stibnit leitet sich von den griechischen Worten stimmi oder stibi sowie dem lat. Wort stibium ab, die den schwarzen, mineralischen Puder aus dem Mineral bezeichneten; ausgehend vom lat. stibium führte Beudant 1832 den Namen Stibine ein, der von Dana 1854 zu Stibnite geändert wurde; der Name Antimonit wurde etwa seit 1834 als chemischer Name für die Salze der Antimonsäure verwendet und Haidinger leitete 1845 daraus den Mineralnamen Antimonit ab

Typlokalität: 

keine
 

Seltenheit:    

verbreitet                  (Mineralienatlas: 921 / Mindat: 3262 Lokalitäten; 2017)

 


Stibnit, grobstengelige xx auf Kluftfläche im Quarzporphyr (Meta-Granitoid)

Stbr. am Kuhberg, Neumühle bei Greiz, Thüringen, BRD

Stufe: 20 x 15 cm

 


 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 5 cm

 



Stibnit als grobstengelige Aggregate auf/in Schiefer

Oberböhmsdorf bei Schleiz, Thüringen, BRD

Stufe: 17,5 x 8 cm  

 



Stibnit als grobstengelige Aggregate in Calcit

Grube "Halber Mond", Oberböhmsdorf bei Schleiz, Thüringen, BRD

Stufe: 7 x 3 cm  

 



Stibnit gemeinsam mit Oxyplumboromeit (Bindheimit) und Stibiconit

Stbr. "Steinhübel" bei Greiz, Thüringen, BRD

Stufe: 7 x 4 cm

 


Stibnit, grobstengelige Aggregate

Graf Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Harz, Sa.-Anhalt, BRD

Stufe: 7 x 6 cm

 



Stibnit xx "Stibnit-Rose" auf Quarz

Herja Mine, Baia Mare, Maramures, Rumänien

Stufe: 8 x 6 cm

 

 

Stibnit, stengelige xx bis 7 cm Länge

Mine Montauto, Grosseto, Toskana, Italien

Stufe: 13 x 11 cm

 



Stibnit xx partiell übekrustet mit Calcit

Xikuangshan Sb-Lagerstätte, Kreis Lengshuijiang, Präfektur Loudi,

Provinz Hunan, China

Bildbreite: 14 cm

 



Stibnit xx partiell übekrustet mit Calcit

Xikuangshan Sb-Lagerstätte, Kreis Lengshuijiang, Präfektur Loudi,

Provinz Hunan, China

Bildbreite: 8,5 cm