Sincosit

Formel:   

Ca(VO)2(PO4)2 · 5H2O                (8.CJ.65)
Ausbildung: tetragonales Kristallsystem; grüne, tafelige, quadratische bis rechteckige xx, oft zu rosettenartigen Aggregaten, schuppige Aggregate, massiv
 

Entdeckung:   

1922 - Schaller; benannt nach der Typlokalität Sincos in Peru
 

Typlokalität: 

Peru, Region Pasco, Province Alcides Carriòn, Cerro de Pasco, Junin, Sincos
Seltenheit: selten                    (Mineralienatlas: 9 / Mindat: 11 Lokalitäten; 2015)

 

 

hellgrüne, durchsichtige, tafelige Sincosit xx neben Gips 

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD

 Bildbreite: 1 mm

 

 

 

hellgrüne, durchsichtige, tafelige Sincosit xx neben Gips 

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD

 Bildbreite: 1,5 mm