Schumacherit

Formel:   

Bi3[(V,As,P)O4]2O(OH)                      (8.BO.10)        

    

Ausbildung:

triklines Kristallsystem; gelbe bis gelbbraune, kristalline Krusten und kleine, tafelige Kristalle

 

Entdeckung:   

1983 - Walenta & Dunn & Hentschel & Mereiter; benannt zu Ehren von Friedrich Schumacher (1884–1975), Professor für Mineralogie an den Universitäten Freiberg und Bonn, Deutschland
 

Typlokalität: 

Deutschland, Sachsen, Erzgebirgskreis, Schneeberg, Neustädtel, Wolfgangmaßen-Grubenfeld, Pucherschacht (inkl. Halde)
Seltenheit: selten                         (Mineralienatlas: 17 / Mindat: 11 Lokalitäten; 2016)

 



Schumacherit xx auf Quarz

Absetzerhalde, Ronneburger Revier, Thüringen, BRD

Bildbreite: 2 mm

 

 

Schumacherit, gelbe kristalline Krusten und kleine, tafelige xx auf Quarz

 Pucher-/Alexanderschacht (4. Maas), Wolfgangmaßen-Grubenfeld,

Schneeberg, Sachsen, BRD (TL)

Bildbreite: 4 cm

 



Schumacherit xx

 Alexanderspat, Pucherschacht, Wolfgangmaßen-Grubenfeld,

Schneeberg, Sachsen, BRD (TL)

 Bildbreite: 2 mm

 



Schumacherit xx

Detail der oben rechts abgebildeten Stufe

Bildbreite: 2 mm