Rozenit

Formel:   

Fe2+[SO4] * 4 H2O                  (7.CB.15)
Ausbildung: monoklines Kristallsystem; derb oder mikrokristallin als Krusten, Ausblühungen etc., selten xx
 

Entdeckung:   

1960 - Kubisz; benannt zu Ehren von Prof. Zygmunt Rozen (1874-1936), Mineraloge und Petrograph an der polnischen Akademie für Bergbau und Metallurgie
 

Typlokalität: 

Polen, Kleinpolen (Malopolskie), Westliche Tatra, Ornak Berge
Seltenheit: verbreitet                      (Mineralienatlas: 156 / Mindat: 253 Lokalitäten; 2014)

 

 

grünlichweiße, nierige Krusten und Ausblühungen (Umwandlungs- bzw.

Entwässerungsprodukt einer ehem. Melanteritstufe) 

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD

Bildbreite:13 cm

 

 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 17 mm