Rancièit

Formel:   

(Ca,Mn2+)0.2(Mn4+,Mn3+)O2·0.6H2O                     (4.FL.40)
Ausbildung: trigonales Kristallsystem; dünne Lamellen, polykristalline Mineral-Aggregate, sowie Stalaktiten und Inkrustationen von schwarzer, brauner oder violetter Farbe
 

Entdeckung:   

1857 - Leymèrie; benannt nach der Typlokalität, der Rancié Mine in Frankreich
 

Typlokalität: 

Frankreich, Region Midi-Pyrénées, Departement Ariège, Vicdessos, Sem, Rancié Mine
Seltenheit: wenig verbreitet                    (Mineralienatlas: 140 / Mindat: 160 Lokalitäten; 2017)

 

 

Rancièit - Aggregate auf Calcit xx im eisenschüssigen Zechsteinkalk

Tagebau Kamsdorf bei Saalfeld, Thüringen, BRD

Bildbreite: 24 mm

 

 

 Rancièit - Aggregate auf Calcit xx

Tagebau Kamsdorf bei Saalfeld, Thüringen, BRD

Bildbreite: 10 mm