Partzit (Cuproromeite)

 

Formel:   

Cu2Sb2(O,OH)7                (4.DH.20)
Ausbildung:  kubisches Kristallsystem; meist olivgrün, nur derb bzw. mikrokristallin, auch erdig oder als Krusten
 

Entdeckung:   

1867 - Arents; benannt zu Ehren von A. F. W. Partz (19. Jhd.), deutscher Chemiker und Mineraloge in den USA

 

Typlokalität: 

USA, Kalifornien, Mono Co., Blind Spring District (Benton District), Benton, Blind Spring Hill
 

Seltenheit:    

wenig verbreitet                  (Mineralienatlas: 44 / Mindat: 75 Lokalitäten; 2014)

 

  

 

derber, olivgrüner Partzit gemeinsam mit Tetraedrit, Chrysokoll

und Azurit auf oberdevonischem Kalkstein

Halde der Grube "Gott Hilf", Löhma, Thüringen, BRD

Bildbreite: 5 cm

 


 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 4 mm

 

 

 



grünlicher Partzit, Tetraedrit und Azurit in Baryt

Grube "Neidhammel", Roter Berg bei Saalfeld, Thüringen, BRD

Stufe: 5,5 x 5 cm

 



grünlicher Partzit und Tetraedrit in Baryt

Grube "Neidhammel", Roter Berg bei Saalfeld, Thüringen, BRD

Bildbreite: 8 mm