Molybdit

Formel:   

MoO3               (4.EA.10)
Ausbildung: orthorhombisches Kristallsystem; kleine nadelige, dünntafelige bis linealförmige xx
 

Entdeckung:   

1963 - Cech & Povondra; Name unter Bezug auf das Oxid des Elementes Molybdän
 

Typlokalität: 

Tschechien, Böhmen, Region Usti, Erzgebirge, Krupka (Graupen), Knöttel-Fläche, Quarzader-Aufschlüsse

Seltenheit: wenig verbreitet                       (Mineralienatlas: 46 / Mindat: 128 Lokalitäten; 2014)

 

 

farblose bis gelblichbraune, durchsichtige, nadelige Molybdit xx

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 3 mm      Mineralienatlas.de  

 

 

grünlichgelbe, durchsichtige, dünntafelige bis linealförmige Molybdit xx

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 2 mm      Mineralienatlas.de