Mixit

Formel:   

BiCu6[(OH)6l(AsO4)3 · 3H2O           (8.DL.15)
Ausbildung: hexagonales Kristallsystem; nadelige Kristalle, faserige, büschelige oder radialstrahlige Aggregate
 

Entdeckung:   

1880 - Schrauf; benannt zu Ehren des böhmischen Bergbauingenieurs Anton Mixa (1838-1906), Erstfinder
 

Typlokalität: 

Tschechien, Region Karlsbad, Erzgebirge, Jàchymov, "Rovnost Mine" (Werner Mine), "Geister-Gang"
Seltenheit: wenig verbreitet                           (Mineralienatlas: 153 / Mindat: 156 Lokalitäten; 2015)

 

 

Mixit xx neben Bismutit und Quarz auf Brauneisenstein

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 1,5 mm

 

 

 

Mixit xx in einem Bismutoferrit-Einschluss auf Brauneisenstein

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 2 mm

 



Mixit xx

Vorderer Nesselrain, Ruhla, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3 mm