Lorenzenit

 

Formel:   

Na2Ti2Si2O9                 (9.DB.10)
Ausbildung:  orthorhombisches Kristallsystem; eingewachsene kurzprismatische bis säulige Kristalle, auch tafelige oder nadelige Kristalle, faserige und körnige Aggregate
 

Entdeckung:   

1897 - Flink; benannt zu Ehren von Johannes Theodor Lorenzen (1855-1884), dänischer Mineraloge

 

Typlokalität: 

Grönland, Qaasuitsup Kommunia, Narsaarsuk (Narssârssuk), Narssârssuk-Pegmatit
 

Seltenheit:    

wenig verbreitet                     (Mineralienatlas: 58 / Mindat: 84 Lokalitäten; 2014)

 

  

 

bräunliches Lorenzenit-Kristall (35 x 23 mm) in Matrix

Mount Flora, Lovozero-Massiv, HI Kola, Russland

Stufe: 6 x 3,5 cm