Lorandit

Formel:   

TlAsS2                        (2.HD.05)
Ausbildung: monoklines Kristallsystem; meist körnige bis massige Aggregate, selten auch gut ausgebildete, tafelige oder prismatische bis nadelige Kristalle
 

Entdeckung:   

1894 - Krenner; benannt zu Ehren von Eotvös Loránd (1848-1919), ungarischer Mathematiker und Physikprofessor in Budapest, Ungarn
 

Typlokalität: 

Mazedonien, Roszdan, Allchar (Alsar)
Seltenheit: selten                 (Mineralienatlas: 18 / Mindat: 15 Lokalitäten; 2016)

 



karminroter Lorandit (xx)

Baise, Provinz Guangxi, China

Stufe: 2,5 x 2 cm

 



Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 2,5 mm