Jarosit

 

Formel:   

KFe33+[(OH)6|(SO4)2]              (7.BC.10)
Ausbildung:  trigonales Kristallsystem; kleine gelbe bis braune, tafelige, pseudokubische xx, Krusten, körnige sowie massige Aggregate

Entdeckung:   

1852 -  Breithaupt; benannt nach der Typlokalität Barranco Jaroso in  Spanien

 

Typlokalität: 

Spanien; Andalusien; Almeria, Provinz Cuevas de Almanzora; Los Lobos; Sierra Almagrera; Barranco Jaroso, Mina Diosa und
Spanien; Andalusien; Almeria, Provinz Cuevas de Almanzora; Las Herrerias; Tunel del Arteal (El Arteal)

Seltenheit:    

verbreitet                     (Mineralienatlas: 811 / Mindat: 2018 Lokalitäten; 2014)

 

 

Kristallrasen gelber bis brauner kleiner Jarosit xx

 (< 0,5 mm) auf Alaunschiefer

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 9 cm

 

 

braune, durchsichtige, flächenreiche Jarosit xx mit

hohen Glanz auf Alaunschiefer

Absetzerhalde bei Ronneburg, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 3 mm 

 



Jarosit-Kristall

Barranco Jaroso, Sierra Almagrera, Almeria, Andalusien, Spanien 

Bildbreite: 6 mm

 



Jarosit xx

Barranco Jaroso, Sierra Almagrera, Almeria, Andalusien, Spanien 

Bildbreite: 4 mm