Hydromagnesit

Formel:   

Mg5[OH|(CO3)2]2 * 4 H2O           (5.DA.05)

  Ausbildung: monoklines Kristallsystem; farblose - weiße, nadelige oder tafelige xx, oft zu radialen Büscheln oder kugeligen Aggregaten, auch als Krusten oder Massen

Entdeckung:   

1827 - Wachtmeister; Name aus dem griechischen "Hydro" (= Wasser) und dem Mineral Magnesit

Typlokalität: 

USA, New Jersey, Hudson Co., Hoboken, Castle Point
  Seltenheit: verbreitet                 (Mineralienatlas: 132 / Mindat: 298 Lokalitäten; 2014)

 

 

winzige farblose-weiße, durchscheinende xx zu rosettenartigen

bis kugeligen Aggregaten, diese bis ca. 1 mm Durchmesser, auf Alaunschiefer

Absetzerhalde, Ronneburger Revier, Thüringen, BRD

Bildbreite: 8 cm

 

 

 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 6 mm