Cuprit

Formel:   

Cu2O               (4.AA.10)
  Ausbildung: kubisches Kristallsystem; oktaedrische, rhombendodekaedrische oder selten würfelige Kristalle, auch nadelige, haarförmige, oft massige Aggregate

Entdeckung:   

1845 - von Haidinger; benannt aufgrund seines Kupfergehaltes mit Bezug auf die lateinische Bezeichnung für Kupfer cuprum

Typlokalität: 

Deutschland, Sachsen, Direktionsbezirk Chemnitz, Landkreis Freiberg, Revier Halsbrücke

  Seltenheit: verbreitet                    (Mineralienatlas: 1296 / Mindat: 2934 Lokalitäten; 2015)

 



Cuprit, kleine grauschwarze bis rötliche, oktaedrische xx

Tagebau Kamsdorf bei Saalfeld, Thüringen, BRD 

Bildbreite: 18 mm

 



 Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 2 mm