Coquimbit

 

Formel:   

Fe23+[SO4]3·9H2O                           (7.CB.50)
Ausbildung:  trigonales Kristallsystem; tafelige bis kurzprismatische Kristalle, körnige bis massige Aggregate
 

Entdeckung:   

1841 - Breithaupt; der Name nimmt Bezug auf die Typlokalität in Chile

 

Typlokalität: 

Chile, Provinz Coquimbo, in einer Lagerstätte von grünlichem Jaspis bei Copiapo
 

Seltenheit:    

wenig verbreitet                (Mineralienatlas: 87 / Mindat: 129 Lokalitäten; 2016)

 

 

Aggregate und Krusten aus farblosen bis weißen Coquimbit xx sowie gelben

 Aluminocopiapit xx neben kleinen schwarzen Voltait xx, auf Alaunschiefer

Absetzerhalde, Ronneburger Revier, Thüringen, BRD

Stufe: 3 x 2 cm

 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 4 mm

 


 

Detail der links abgebildeten Stufe

Bildbreite: 3,5 mm