Carnotit

Formel:   

K2(UO2)2(VO4)2·3H2O                             (4.HB.05)

  Ausbildung: monoklines Kristallsystem; meist massige oder erdige Aggregate, selten auch tafelige bis nadelige Kristalle (max. 2 mm Größe)

Entdeckung:   

1899 - Friedel & Cumengé; benannt nach Marie Adolphe Carnot (1839-1920), französischen Chemiker und Bergbauingenieur
Typlokalität: USA, Colorado, Montrose Co., Urava District, Rajah Mine
  Seltenheit: verbreitet              (Mineralienatlas: 105 / Mindat: 1201 Lokalitäten; 2015)

 

 

 

Carnotit xx auf Quarz

Kachelofen am Donnershauk, Oberschönau, Thüringen, BRD

Bildbreite: 3 mm

 



Carnotit xx auf Quarz

Kachelofen am Donnershauk, Oberschönau, Thüringen, BRD

Bildbreite: 2 mm

 

 

Carnotit xx neben Chrysokoll und Tangeit

Monument No. 1 Mine, Mystery Valley, Navajo Co., Arizona, USA

Bildbreite: 2,5 mm