Bismutit

Formel:   

Bi2(CO3)O2                    (5.BE.25)

  Ausbildung: monoklines Kristallsystem; überwiegend kugelige, radialstrahlige aber auch massige oder pulverige Aggregate, selten kleine tafelige xx

Entdeckung:   

1841 - Breithaupt; Name unter Bezug auf den hohen "Bismut"-Gehalt von über 80 %

Typlokalität: 

Deutschland, Thüringen, Saale-Orla-Kreis, Ullersreuth, Grube "Arme Hilfe"
  Seltenheit: verbreitet                   (Mineralienatlas: 362 / Mindat: 702 Lokalitäten; 2015)

 

 

grünlicher Bismutit pseudomorph nach nadeligen Bismuthinit

gemeinsam mit etwas Quarz und Mixit in Brauneisenstein

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD (TL)

Bildbreite: 4,5 cm  

 

 

 

hellgelbe, tafelige Bismutit xx zu rosettenartigen Aggregaten

in einer kleinen Druse mit kleinen schwarzen Limonit-Kugeln

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD (TL)

Bildbreite: 3 mm

 



grünlicher Bismutit pseudomorph nach nadeligen Bismuthinit

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD (TL)

Bildbreite: 11 cm



grünlicher Bismutit als Saum um einen

derben Einschluss von Bismuthinit im Brauneisenstein

Grube "Arme Hilfe", Ullersreuth, Thüringen, BRD (TL)

Bildbreite: 4 mm

 



Bismutit xx zu weißlichen, radialstrahligen Aggregaten

Grube "Roter Berg", Schneeberg, Erzgeb., Sachsen, BRD

Bildbreite: 6,5 mm

 



Bismutit xx, weiße bis fast farblose Aggregate

Grube "Roter Berg", Schneeberg, Erzgeb., Sachsen, BRD

Bildbreite: 2,5 mm