Ankerit

Formel:   

Ca(Fe2+,Mg,Mn)[CO3]2                    (5.AB.10)

  Ausbildung: trigonales Kristallsystem; rhomboedrische, säulige oder pseudooktaedrische xx, auch stalaktitische, körnige oder massige Aggregate

Entdeckung:   

1825 - Haidinger; benannt zu Ehren von Matthias Joseph Anker (1771 - 1843), Mineraloge aus Österreich

Typlokalität: 

Österreich, Steiermark, Eisenerzer Alpen, Eisenerz, Erzberg
  Seltenheit: verbreitet                          (Mineralienatlas: 1352 / Mindat: 3044 Lokalitäten; 2016)

 



braune, rhomboedrische Ankerit xx auf Quarz

Halde vom Schacht Korbußen, Ronneburg Revier, Thüringen, BRD

Bildbreite: 2,5 cm  

 


 

braune, rhomboedrische Ankerit xx auf Diabas

Steinbruch Loitsch bei Weida, Thüringen, BRD

Bildbreite: 7,5 cm    

 



hellgraue, rhomboedrische Ankerit xx mit Chalkopyrit xx

Gebersdorf bei Gräfenthal, Thüringen, BRD

Stufe: 7,2 x 4,8 cm

 



fast weiße, rhomboedrische Ankerit xx auf Schiefer

Schiefergrube Unterloquitz, Saalfeld-Rudolstadt, Thüringen, BRD

Stufe: 10,5 x 7 cm