Alumohydrocalcit

Formel:   

CaAl2(CO3)2(OH)4 · 3H2O                (5.DB.05)
Ausbildung: triklines Kristallsystem; Kristalle als Fasern und Nadeln bis 2,5 mm Länge; meist als radiale Aggregate oder Sphärolithe
 

Entdeckung:   

1926 - BILIBIN; der Name bezieht sich auf die chemische Zusammensetzung - die Komponenten Aluminium, Wasser (hydratisiert) und Calciumcarbonat (Calcit)
 

Typlokalität: 

Russland, Föderationskreis Sibirien, Region Krasnojarsk (Krasnojarski krai), Chakassien, Sorsk, Potekhina
Seltenheit: wenig verbreitet                     (Mineralienatlas: 35 / Mindat: 47 Lokalitäten; 2016)

 



Alumohydrocalcit xx, weiß bis rosa, auf Calcit

Schneeberg, Erzgebirge, Sachsen, BRD

Bildbreite: 4 mm

 



Alumohydrocalcit xx, weiß bis rosa, auf Calcit

Schneeberg, Erzgebirge, Sachsen, BRD

Bildbreite: 5 mm

 



Alumohydrocalcit xx

Steinbruch Kalem, Birresborn, Gerolstein, Eifel, Rheinland-Pfalz, BRD

Bildbreite: 1,5 mm